Blaulicht-Tag zu Gunsten eines kleinen Kämpfers

Am Freitag, den 15.02.2019, findet zum Heimspiel gegen den EV Moosburg (20 Uhr) ein Blaulicht-Tag im Icedome statt. An diesem Abend erhalten alle Mitglieder der Feuerwehr, der Polizei, des THWs oder eines Rettungsdienstes ermäßigten Eintritt in Höhe von 1,12 € zum Spiel gegen den EV Moosburg. Hierfür sollen sich die Mitglieder am 15.02.2019 mit einem Mitgliedsausweis oder ihrer Dienstkleidung an einem Sonderkasse ausweisen. Das besondere an dieser Kasse: Dort wird es kein Wechselgeld geben. Jeder Betrag, der über dem Eintrittsgeld von 1,12 € liegt, kommt der Familie von Jan Schackel zugute. Das heißt, wenn man beispielsweise 2 € Eintritt an dieser Kasse zahlt, wandern 88 Cent automatisch in den Spendentopf. Außerdem werden im Icedome Spenden für Jan gesammelt werden.

Die Geschichte des kleinen Kämpfers

Jan ist erst 21 Monate alt und hat in dieser kurzen Zeit schon viel durchmachen müssen. Dabei schien nach seiner Geburt am 22.04.2017 alles in Ordnung zu sein. Doch nur zwei Tage später wurde Jan auf die Kinderintensivstation verlegt, da sich sein Zustand verschlechtert hatte. Nach zwei Wochen ging es etwas bergauf, so dass er endlich zu seinen Eltern und zu seinem damals vierjährigen Bruder Jonas nach Hause durfte.

Doch das Glück währte nicht lange. Mit vier Monaten brachten Jans Eltern ihn erneut ins Krankenhaus, weil es mit seinem Gesundheitszustand wieder steil bergab ging. Er bekam hohes Fieber, seine Organe versagten und seine Hirnlinie sank fast auf null – Jan lag im Sterben! Der Kleine wurde nach München verlegt. Dort diagnostizierte man einen Stoffwechseldefekt. Jan war stabil, doch er lag im Koma und wurde beatmet. Die Ärzte konnten nichts mehr für ihn tun.

Nach vielen Untersuchungen und Gesprächen trafen Jans Eltern schweren Herzens die Entscheidung ihren Sohn gehen zu lassen. Damit sich die Familie, aber vor allem sein großer Bruder von ihm verabschieden konnten, wurde Jan wieder zurück in die Heimat verlegt. Alles war für den Abschied vorbereitet, Jan wurde notgetauft und auch die Trauerfeier war schon organisiert. Doch als er extubiert wurde, bewies der kleine Kämpfer, dass er seinen letzten Weg noch nicht gehen wollte. Entgegen der Prognose der Ärzte atmete Jan weiter.

Er ist soweit stabil und wurde in eine ungewisse Zukunft nach Hause entlassen. Doch jeder Infekt ist lebensbedrohlich für Jan, der außerdem Atemaussetzer hat und seine Körpertemperatur nicht selbst regulieren kann, was die Mobilität der Familie stark einschränkt. Unterstützt wird die Familie von einem Kinderpalliativteam, Physiotherapeuten und dem Pflegedienst. Doch das Zuhause und das Auto der Familie ist nicht behindertengerecht, so dass die Pflege von Jan weiter erschwert wird.

Um den Um- und Anbau ihres Zuhauses finanzieren zu können hat Mutter Susanne eine Spendenaktion gestartet, damit ihr Sohn möglichst lange Zuhause versorgt werden kann. Diese Spendenaktion wollen der ERV Schweinfurt und die Mighty Dogs unterstützen und haben daher den Blaulicht-Tag zugunsten von Jan und seiner Familie organisiert. Über zahlreiche Unterstützung durch Fans, Zuschauer und sonstige Gönner würden wir uns sehr freuen!

2019-02-13T21:58:03+00:00Sonntag, 3 Februar, 2019|