150512 Wortmarke1200

Log in
  • koenigsbrunn1

Aktuelle Ergebnisse

20.10.17 VER Selb 1b vs ESC Hassfurt 3 : 6
20.10.17 EHC Straubing vs ERSC Amberg 2 : 9
20.10.17 VfE Ulm Neu-Ulm vs EHC Koenigsbrunn _ : _
20.10.17 SE Freising vs ESV Burgau _ : _

Viel Neues bei der Mighty Dogs

 

Nach einer sportlich enttäuschenden Saison 2016/17 beginnt für den ERV Schweinfurt am Sonntag ein neuer Anlauf auf die Rückkehr in die Bayernliga. Dabei hat sich im Vergleich zur Vorsaison einiges verändert. Zum Beispiel der Spielmodus. Denn in nur noch zwei Landesliga-Gruppen werden zunächst pro Gruppe fünf Teams ausgespielt, die sich für die Aufstiegsrunde zur Bayernliga qualifizieren.

Diese zehn Teams verzahnen sich dann mit den letzten sechs Teams der Bayernliga-Vorrunde und spielen wiederum in zwei Gruppen sechs Teilnehmer der folgenden Bayernliga-Saison aus. Somit sind dann die jeweils ersten drei Teams der Aufstiegsrunde qualifiziert – die von vielen Eishockey-Fans so geliebten Play-off-Spiele entfallen. Lediglich der Titel des Landesliga-Meisters wird in einer Best-of-three-Serie zwischen den jeweils bestplatzierten Landesliga-Teams der zwei Aufstiegsrunden-Gruppen ausgespielt. Man darf gespannt sein, wie dieser Modus, der theoretisch einen Aufstieg von sechs Landesligisten – aber auch von keinem einzigen – ermöglicht, von den Fans angenommen wird. Sportlich sorgt er sicherlich für die gerechtere Abbildung einer Saisonleistung.

Ein neues Gesicht hat auch der Kader der Schweinfurter, auch wenn es sich bei den Neuzugängen um alte Bekannte handelt. Denn sowohl Jan Slivka als auch Stephan Trolda, Jens Freund und Marcel Grüner haben in der Vergangenheit bereits das Trikot des ERV getragen. „Was wir von Jan, Jens und Stephan erwarten können haben wir natürlich ziemlich genau gewusst. Von Marcel bin ich sehr positiv überrascht. Er ist technisch sehr gut und körperlich extrem fit und wird uns sicher viel Freude machen“, so Thomas Berndaner, für den sich auch einiges geändert hat. Denn er zeichnet nicht mehr als Trainer, sondern als technischer Leiter für die Mighty Dogs verantwortlich. Seinen Platz auf der Bank übernahm Zdenek Vanc, der in der Vorsaison bis zu seiner schweren Verletzung absoluter Leistungsträger der Mannschaft war.

Und er ist nicht die einzige Stammkraft, die dem ERV nicht mehr zur Verfügung steht.

Denn mit Michele Amrhein, Maximilian Schneider und Jonas Knaup, die aus beruflichen oder privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen, fehlen im aktuellen Kader des ERV auch Aleksander Andrusovich (Ziel unbekannt) sowie Marc Zajic und Richard Adam (beide Bad Kissingen). Somit ist der Kader nicht breiter geworden. „Wir denken aber, dass die Qualität mit unseren Neuzugängen stimmt. Gerade Trolda und Kohl harmonieren in der zweiten Reihe sehr gut, sodass wir da sehr gut aufgestellt sind“, hat der Vorsitzende Stefan Graf großes Vertrauen in die Mannschaft. Dies schöpft er auch aus der Vorbereitung, in der die Mannschaft gegen starke Gegner zwar häufig unterlegen war, aber gutes Eishockey zeigte. Und das, obwohl viele Spieler aufgrund von Erkrankungen und beruflichen Notwendigkeiten nicht zur Verfügung standen. „Die Vorbereitung war natürlich sehr anstrengend und nicht optimal, weil wir oft nur mit kleinem Kader in den Testspielen antreten oder auch nur eingeschränkt trainieren konnten. Aber die Jungs sind heiß auf die neue Saison. Die startet am Sonntag (18 Uhr, Icedome) mit einem Heimspiel gegen Königsbrunn und damit einem Gegner, der sicherlich in der Gruppe eins zu den stärkeren gehört.

Somit dürfte die Partie eine wirkliche Standortbestimmung für die Mighty Dogs darstellen. Erfreulich ist dabei, dass Vanc voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung stehen. Ob in Zukunft noch weitere hinzukommen, ist offen: „Wir haben bis zum 15. Oktober um 23.59 Uhr Zeit und schauen uns natürlich um. Aber alles, was wir tun, steht unter dem Vorbehalt des wirtschaftlich Machbaren und Vernünftigen“, will Graf seriöserweise keine zu großen Erwartungen wecken.

Quelle: Mainpost