150512 Wortmarke1200

Log in
  • vilshofen 0000
  • vilshofen 0001
  • vilshofen 0002
  • vilshofen 0003
  • vilshofen 0004
  • vilshofen 0005
  • vilshofen 0006
  • vilshofen 0007

Aktuelle Ergebnisse

17.11.17 ERSC Amberg vs SE Freising 4 : 5
17.11.17 EC Bad Kissingen vs Mighty Dogs 3 : 5
03.12.17 ESV Burgau vs EHC Straubing _ : _
17.11.17 VfE Ulm Neu-Ulm vs EV Dingolfing 4 : 6

Interview mit Kapitän Dion Campbell

MightyDogsDion: Servus!!!

Hallo Dion, wir freuen uns, dass du dir für ein gemeinsames Interview mit den Schweinfurter Plärrdeifln und der Presseabteilung der Mighty Dogs Zeit genommen hast.

Dion: Ist mir ein Vergnügen!

Das Ende der letzten Saison war ereignisreich für dich. Konntest du im Sommer wieder zur Ruhe kommen?

Dion: Ja, es hat sich alles wieder beruhigt. Mein Sohn wächst und gedeiht, wir sind froh ihn zu haben. Mir geht es auch wieder gut.

Die ersten Spiele sind gespielt. Was ist dein Eindruck von der Liga und der Mannschaft?

Dion: Das Team entwickelt sich gut. Zdenek hat einige neue Spielzüge, die wir gemeinsam als Team lernen. Das unterscheidet sich von letzter Saison, wir lernen indem wir Neues umsetzen. Wir verbessern uns jedes Spiel. Es liegen einige schwierige Spiele vor uns. Aber solange wir gesund und die Reihen komplett bleiben, sind wir schwer zu schlagen. Die Liga ist recht ausgeglichen, die Top 4 sind richtig gut aufgestellt. Aber auch wenn wir gegen die schwächeren Teams spielen, müssen wir unser bestes Eishockey zeigen. In Burgau konnte man sehen, dass jede Reihe in der Lage ist Tore zu schießen. Wenn wir das beibehalten, sind wir ein harter Gegner.

Was möchtest du persönlich erreichen?

Dion: Mein größtes Ziel ist zu gewinnen. In jeder Sportart spielt man um zu gewinnen. Ich versuche nicht so weit vorauszublicken. Sobald man das macht, vergisst man, was genau vor einem liegt. Jede Woche ist sehr wichtig. Als eine Mannschaft wollen wir uns täglich verbessern, so dass wir am Ende sagen können, dass wir unsere Bestleistung abrufen konnten.

Wie ist es für dich, Kapitän zu sein und wie siehst du dich in der Mannschaft?

Dion: Das Team hat mich letztes Jahr gefragt, da habe ich nicht lange gezögert. Es ist eine große Ehre für mich! Ich möchte hart arbeiten und ein Beispiel für die jungen Spieler sein und mit der Mannschaft immer besser werden. Ich bin kein Mensch großer Worte, ich versuche durch meine Taten ein Vorbild zu sein.

Dies ist nun deine dritte Saison in Schweinfurt – und wir hoffen, es werden noch viele kommen - wir würden uns darüber freuen! Wie fühlt es sich an so weit weg von deiner Familie zu sein?

Dion: Ich bin mit 15 ausgezogen um Eishockey zu spielen. Ich habe schon so lange schon weit weg von Zuhause Eishockey gespielt und allein gelebt. Natürlich vermisse ich meine Familie. Wir sprechen ständig miteinander. Mein Vater kommt Ende November hierher.


Den Rest des Interviews könnt ihr auf der Facebook Seite der Schweinfurter Plärrdeifl lesen.