150512 Wortmarke1200

Log in
  • aufstieg-1

Nagelprobe für die Mighty Dogs

ERV muss im "vielleicht wichtigsten Spiel der Runde" ohne Trainer Vanc auskommen.

Wenn der ERV Schweinfurt (3./11 Punkte) den Tabellennachbarn aus Pfaffenhofen (4./9) empfängt, geht es um mehr als nur drei Punkte. Denn mit einem Dreier könnten die Mighty Dogs die Weichen in Richtung Aufstieg stellen. „Mit einem Sieg würden wir uns oben festsetzen und eine Lücke zu den Verfolgern schaffen. Daher ist es ein enorm wichtiges Spiel – vielleicht das wichtigste Spiel der Runde“, betont ERV-Trainer Zdenek Vanc. Umso bitterer, dass der Coach nicht an der Bande stehen kann, denn Vanc muss gesundheitsbedingt passen. Für ihn wird entweder Thomas Berndaner oder Steffen Reiser auf der Bank stehen. „Ich werde denjenigen genau instruieren, wie wir spielen wollen“, so Vanc. „Man kann sagen, dass Pfaffenhofen läuferisch sehr stark ist und auch sehr körperlich spielt. Besonders aufpassen müssen wir auf die beiden Kanadier, die technisch sehr gut sind und einen guten Abschluss haben.“

Den Mighty Dogs stehen voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung, um diesem Gegner Paroli zu bieten. Und auch der bisherige Verlauf der Aufstiegsrunde darf die Schweinfurter zuversichtlich stimmen. Denn bislang konnten die Pfaffenhofener auf fremdem Eis nur einen Punkt in Amberg erringen. Vor eigenem Publikum gelang es hingegen sogar, Tabellenführer Bad Kissingen zu besiegen. Für den ERV spricht außerdem, dass bislang beide Duelle mit den hinzugestoßenen Bayernligisten bisher gewonnen wurden. Die Vorzeichen für einen weiteren Sieg stehen also gut. Dieser wäre sicher nicht nur für die Mannschaft ein perfekter Start ins Faschingswochenende, an dem die Schweinfurter nur einmal ran müssen. Ein wichtiger Erfolg könnte somit auch gebührend gefeiert werden.

 

Quelle: Mainpost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen