Mighty Dogs bleiben positiv

Vanc: Tun alles für die Top acht!

Nach dem ernüchternden 0-Punkte-Wochenende und dem damit verbundenen Abrutschen in der Tabelle wollen die Schweinfurter Mighty Dogs mit Beginn der Rückrunde wieder zu alter Stärke zurückfinden. Dabei ist der ERV am Freitag zunächst in Geretsried (19.30 Uhr) zu Gast.

Im Hinspiel taten sich die Schweinfurter mit dem heutigen Gegner über weite Strecken schwer, sicherten sich aber in der Overtime zumindest noch den Extrapunkt. Auch Freitagabend erwartet ERV-Coach Zdenek Vanc wieder eine harte Nuss. „Auch wenn ich mich wiederhole. Jeder kann in dieser Liga jeden schlagen.“ Daher seien nicht nur am Freitag, sondern auch in den kommenden Partien vor allem drei Dinge wichtig: „Wir müssen dumme Strafen durch Offensivfouls oder Meckern vermeiden. Das kostet uns zu viel Kraft. Außerdem müssen wir jederzeit bereit sein zu 100 Prozent zurück zu arbeiten.“

Als dritten wichtigen Punkt macht Vanc die positive Grundeinstellung aus. „Auch nach Rückschlägen müssen wir immer positiv bleiben.“ Daher habe man in dieser Woche auch viele Gespräche geführt. „Wir haben einen neuen frischen Wind in der Kabine. Wir wollen in die Top-Acht. Dafür werden wir alles tun“, macht Vanc die Zielsetzung für die kommenden Wochen deutlich. „Dafür müssen wir von den nächsten 13 Spielen sicherlich sieben bis acht gewinnen. Und damit wollen wir in Geretsried anfangen.“

Fehlen werden dabei weiterhin Aleksander Andrusovich (Verletzung) und Pascal Schäfer (Urlaub). Ein Fragezeichen steht zudem hinter Goalie Kevin Kessler, der beruflich verhindert sein könnte. Mit Jan Kouba ist zumindest einer der Verletzten in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen. „Ob es wegen seines Trainingsrückstands schon für Freitagabend reicht, werden wir kurzfristig entscheiden. Ansonsten stehen Vanc alle Spieler zur Verfügung.

„Am Sonntag (18 Uhr, Icedome) ist mit dem TSV Peißenberg dann ein Team zu Gast, das zuletzt sehr erfolgreich agierte und somit über großes Selbstvertrauen verfügen dürfte. Das Hinspiel in Peißenberg konnten die Schweinfurter in einer starken Schlussphase deutlich für sich entscheiden. „Da haben wir eines der besten Spiele in dieser Saison gemacht“, hofft Vanc, dass sein Team gegen einen starken Gegner wieder eine solche Leistung abrufen kann. „Sie sind läuferisch sehr gut und haben vier ausgeglichene Reihen“, weiß Vanc um die Stärken des Gegners. „Wir stehen zwar momentan im Mittelfeld, sind aber eben auch in der Lage jeden zu schlagen, wenn wir unser Spiel spielen.“ Und genau das haben die Mighty Dogs sich für das anstehende Wochenende und den Rest der Spielzeit aufgegeben.

Quelle: Mainpost

2018-11-22T16:42:39+00:00Donnerstag, 22 November, 2018|