Saisonrückblick 2018/2019 – Teil 3

Verzahnungsrunde Bayernliga/Landesliga – Januar 2019

Nachdem das Saisonziel, Platz 8 in der Hauptrunde, nicht erreicht wurde, musste man nun in der Verzahnungsrunde um den Verbleib in der Bayernliga kämpfen. Gegner waren die fünf Landesligisten ESV Burgau, EC Pfaffenhofen, VfE Ulm/Neu-Ulm, EV Moosburg, EV Fürstenfeldbruck sowie die Bayernligsten EHF Passau und EV Pegnitz.

Kampf um die ersten drei Plätze startet in Ulm

Die Verzahnungsrunde begann für den ERV Schweinfurt mit einem erfolgreichen Auftritt in der Donau-Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm. In einer spannenden und offenen Partie setzten sich die Mighty Dogs verdient mit 4:6 bei den Mittelschwaben durch.  Zwei Tage später wollte man vor heimischem Publikum den zweiten Sieg in der Verzahnungsrunde einfahren – doch da machte der kämpferisch starke EV Pegnitz nicht mit.  Dank der Treffer von Patrik Rypar (6.) und Pascal Schäfer (31.) konnte man zumindest einen Punkt bei der 2:3 Niederlage n.V. in Schweinfurt behalten.

Spielstatistik: VfE Ulm/Neu-Ulm – Mighty Dogs 4:6 (1:0, 2:3, 1:3)

Spielstatistik: Mighty Dogs – EV Pegnitz 2:3 n.V. (1:1, 1:1, 0:0, 0:1)

Sechs-Punkte-Wochenende

Unbeeindruckt von der ersten Niederlage zeigten die Mighty Dogs wenig später gegen den Landesligisten aus Moosburg eine starke Leistung und gewannen auch die zweite Auswärtspartie, diesmal mit 1:5. Den dritten Sieg im vierten Spiel feierte der ERV dann im Heimspiel gegen den EV Fürstenfeldbruck. Mit einem herausragendem 10:0 besiegte man die Oberbayern vor knapp 600 Zuschauern. Die Spieler des Abends waren zweifelsohne Kevin Kessler, erstmals ohne Gegentor, sowie Patrik Rypar mit drei Toren und zwei Vorlagen.

Spielstatistik: EV Moosburg – Mighty Dogs 1:5 (0:2, 0:1, 1:2)

Spielstatistik: Mighty Dogs – EV Fürstenfeldbruck 10:0 (4:0, 3:0, 3:0)

Drei Auswärtsspiele – drei Siege

Auch der ESV Burgau hatte vor heimischer Kulisse keine Chance gegen erneut auswärtsstarke Mighty Dogs. Mit 2:7 gewann der ERV die Partie hochverdient. 22 Tore erzielten die Mighty Dogs in den letzten drei Pflichtspielen mit maximaler Punkteausbeute. Nun ging es zum Spitzenspiel nach Passau.  In einer insgesamt engen Partie mussten sich die Mighty Dogs in Passau mit 3:2 n.V. geschlagen geben. Die Tore für Schweinfurt erzielten Stephan Trolda (15.) und Viktor Ledin (26.). Am siebten und letzten Spieltag der Hinrunde war der Tabellenzweite aus Pfaffenhofen zu Gast im Icedome. Vor 692 Zuschauern gelang den Mighty Dogs an diesem Abend nicht viel und man musste die dritte Niederlage in der Verzahnungsrunde hinnehmen. Nach der Hinrunde belegte man hinter Passau (1.) und Pfaffenhofen (2.) mit 14 Punkten den dritten Tabellenplatz. Die Verfolger Ulm (12 Pkt.) und Pegnitz (11 Pkt.) rückten durch die beiden Niederlagen gegen Passau und Pfaffenhofen in Schlagdistanz.

Spielstatistik: ESV Burgau – Mighty Dogs 2:7 (0:2, 1:1, 1:4)

Spielstatistik: EHV Passau – Mighty Dogs 3:2 n.V. (1:1, 1:1, 0:0, 1:0)

Spielstatistik: Mighty Dogs – EC Pfaffenhofen 2:6 (1:4, 1:2, 0:0)

Unterstützung an der Bande

Für die Rückründe übernahm Leos Zajic das Coaching auf der Bank und sollte somit Spielertrainer Josef Straka unterstützen. Der Vater von Kontingentspieler Marc Zajic verfügt über reichlich Eishockeyerfahrung und war schon in der Oberliga sowie in der tschechischen Extraliga aktiv.

Verfolgerduell gegen Ulm und Pegnitz

Zum Rückrundenauftakt war der direkte Verfolger VfE Ulm/Neu-Ulm (4.) zu Gast im Schweinfurter Icedome. In einer Nervenschlacht erwischte der ERV den besseren Start und konnte durch Patrik Rypar in der 6. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich in der 15. Minute traf Patrik Rypar in der 55. Minute erneut zum entscheidenden 2:1 für die Mighty Dogs. Mit einem wichtigen Sieg im Rücken ging es zum nächsten Verfolgerduell nach Pegnitz. Im offenen Kunsteisstadion der Stadt Pegnitz begannen die Mighty Dogs engagiert und konnten durch die Tore von Schadewaldt (14.) und Rypar (16.) mit 0:2 in Führung gehen. Zwar schienen die Mighty Dogs die Partie im Griff zu haben, dennoch kamen die Gastgeber noch zum 2:2 Ausgleich. Moral bewiesen die Schweinfurter dann beim 2:3 Siegtreffer in 52. Minute durch Marc Zajic. Bei noch fünf ausstehenden Partien hatte man nun sechs Punkte Vorsprung auf Platz vier.

Spielstatistik: Mighty Dogs – VfE Ulm/Neu-Ulm 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

Spielstatistik: EV Pegnitz – Mighty Dogs 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)

Unnötig spannend

Nachdem man das Heimspiel gegen den EV Moosburg mit 6:2 gewinnen konnte machte man es gegen den Tabellenvorletzen aus Oberbayern nochmal unnötig spannend. Drei Punkte verschenkten die Mighty Dogs in Fürstenfeldbruck bei der 5:1 Niederlage unter freiem Himmel.  Fünf Punkte fehlen dem ERV noch zum rettenden Klassenerhalt bei verbleibenden drei Spielen gegen die beiden Top-Mannschaften Pfaffenhofen (1.), Passau (2.) sowie gegen den Tabellenletzten aus Burgau (8.)

Spielstatistik: Mighty Dogs – EV Moosburg 6:2 (1:2, 2:0, 3:0)

Spielstatistik: EV Fürstenfeldbruck – Mighty Dogs 5:1 (2:1, 0:0, 3:0)

Entscheidendes Wochenende – Zwei Heimspiele

Da waren es nur noch zwei Punkte bis zum Klassenerhalt! Mit 9:2 gewannen die Mighty Dogs gegen den ESV Burgau ihr erstes Heimspiel an diesem Wochenende und fuhren somit die halbe Miete ein. Zwei Punkte fehlten noch zum vorzeitigen Klassenerhalt. Im zweiten Heimspiel an diesem Wochenende war der Tabellennachbar EHF Passau (2.) zu Gast. In einem zu Beginn ausgeglichenen Spiel war die Nervosität beiden Mannschaften deutlich anzumerken. Durch einen Doppelschlag von Viktor Ledin (21.) und Eigengewächs Marcel Grüner (23.) ging der ERV im Mittelabschnitt verdient in Führung und konnte diese auch durch einen starken Kevin Kessler bis zum Schlusspfiff verteidigen. Nach 13. Spieltagen in der Verzahnungsrunde konnte man endlich den Klassenerhalt feiern.

Spielstatistik: Mighty Dogs – ESV Burgau 9:2 (3:0, 3:1, 3:1)

Spielstatistik: Mighty Dogs – EHF Passau 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)

Saisonabschluss in Pfaffenhofen

Nach den beiden Heimsiegen am vergangenen Wochenende konnten die Mighty Dogs ohne Druck zum Tabellenführer nach Pfaffenhofen reisen. In einer unterhaltsamen Partie konnten die Mighty Dogs zum Abschluss 4:5 bei den Oberbayern gewinnen. Den Last-Minute Siegtreffer erzielte Pascal Schäfer in der 60. Spielminute.

Spielstatistik: EC Pfaffenhofen – Mighty Dogs 4:5 (0:0, 2:3, 2:2)

 

Der ERV Schweinfurt bedankt sich bei seinen Fans für die Unterstützung bei Heim- und Auswärtsspielen, all seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, dem Trainerteam und der Mannschaft, ebenso unseren Partnern und allen, die zum Klassenerhalt in der Bayernliga beigetragen haben.  

 

Mighty Dogs – Statistik Verzahnungsrunde Bayernliga/Landesliga

Top 3 – Scorerpunkte

Platz 1. – Patrik Rypar (14 Spiele, 29Pkt.)

Platz 2. – Josef Straka (14 Spiele, 28 Pkt.)

Platz 3. – Jan Kouba (13 Spiele, 18 Pkt.)

Top 3 – Torschützen

Platz 1. – Josef Straka (14 Spiele, 15 Tore)

Platz 2. – Patrik Rypar (14 Spiele, 14 Tore)

Platz 3. – Viktor Ledin (14 Spiele, 6 Tore)

Top 3 – Vorlagen

Platz 1. – Jan Kouba (13 Spiele, 15 Assists)

Platz 2. – Patrik Rypar (14 Spiele, 15 Assists)

Platz 3. – Christopher Schadewaldt (12 Spiele, 13 Assists)

Top 3 – Strafminuten

Platz 1. – Maximilian Rabs (13 Spiele, 37 Strafminuten, 2,8 SM/Sp)

Platz 2. – Jonas Manger (13 Spiele, 20 Strafminuten, 1,5 SM/Sp)

Platz 3. – Marc Zajic (14 Spiele, 14 Strafminuten, 1,0 SM/Sp)

 

Titelbild: Photoart Roland Körner

2019-04-12T18:18:23+00:00Freitag, 12 April, 2019|