+++ U17 +++ Revanche geglückt

10:3 Sieg beim EHC Bayreuth in dieser Höhe auch verdient.

Eine Woche nach der Überraschenden Niederlage auf heimischem Eis gegen die Bayreuth Tigers traff man dieses mal im Tigerkäfig aufeinander. Diesesmal mit an Bord Lucas Kleider der in der Defensive für Stabilität sorgen sollte und dies auch tat.

In einer sehr hektischen Anfangsphase in der bei beiden eigentlich nicht viel zusammen kam. So konnte man immer wieder sehen, dass nach dem abgefälschten Schüssen Angreifer und Verteidiger in weildem Gestocher versuchten den Puck ins Tor bzw. aus dem Drittel zu bugsieren. Mit Beginn der 6. Spielminute sollte endlich Spielfluss in die Partie kommen und Moritz Schlick den ERV mit einem tollen Tor die 0:1 Führung erzielen. Doch in der Folge wusste der EHC, wie bereits beim Hinspiel, auf solche Situationen zu reagieren. Man nahm das Spiel in den nächsten Minuten jetzt ansich und konnte sich dann in der 9. Minute mit dem 1:1 für die tolle Arbeit belohnen. Als der EHC in der 14 Minute sogar noch in Führung gehen sollte, zeigten diesesmal die Juniors Moral und konterten nur 26 Sekunden später mit dem erneuten Ausgleich zum 2:2 durch Kevin Heckenberger. Mit 2:2 wäre der Pausenstand sicher gerecht gewesen, allerdings wuchtete Maxim Kremer 24 Sekunden vor der Sirene noch den 2:3 Führungstreffer in Netz.

Mit der Führung aus der zweiten Pause, diese sollte man nicht mehr abgeben, verhängten das Schiedsrichtergespann in der 22. Spielminute eine Spieldauerstrafe gegen Dimitri Fedorovskih unter fragenden Blicken von Trainer Andi Kleider und der restlichen anwesenden wurde Dimitri wegen einen Kniechecks zum Duschen geschickt. 5 Minuten Unterzahl, die eigentlich keine war. Anstatt das der EHC anrannte schaffte man es immer wieder aus der Defensive heraus wichtige Befreiungsschläge zu setzen und selbst in den Angriff überzugehen. Diese riesen Chance blieb für die Heimmannschaft also ungenutzt, stattdessen konnten die Juniors nach überstandener Strafe fast im Gegenzug auf 2:4 erhöhen. Sehenswert hierbei, dass Goalie Leon Pöhlmann sich fast ein richtiges Ei ins Tor gelegt hätte. Wäre Lucas Kleider nicht zur Stelle gewesen hätte es an diesem Punkt vermutlich 3:3 anstatt 2:4 gestanden. Das der EHC trotzdem lange Zeit gefährlicher war als es die 5 Minuten Überzahl glauben liesen. So schafften es die Tigers noch zum 3:4 Anschluss. bis zur Halbzeit des Spiels schien es also eine enge Partie zu werden. Jedoch wollte man diesesmal auf Seite der Mighty Dogs nicht den selben Fehler wie letze Woche begehen und schraubte das Ergebnis von der 33. bis zur 40. MInute von 3:4 auf 3:9 hoch.

 

Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel auch schon entschieden. Der EHC konnte nicht mehr und der ERV wollte nicht mehr so recht. und so plätscherte die Partie im letzten Drittel langsam herunter ehe Kevin Heckenberger mit einem Solo noch den 2-stelligen Sieg perfekt machen konnte.

2018-11-02T12:06:30+00:00Freitag, 2 November, 2018|