Nach der Niederlage gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm konnten die Mighty Dogs auch gegen den TSV Erding keine Punkte einfahren. Am Ende gewannen die Gladiators mit 2:6 im Icedome.

Dabei legten die Mighty Dogs gegen Erding, die nur mit zwei Reihen nach Schweinfurt gefahren waren, einen guten Start hin und gingen in der zweiten Spielminute mit 1:o durch einen Treffer von Tobias Schwab in Führung. Doch ähnlich wie gegen den EC Pfaffenhofen verlor man bereits im ersten Drittel wieder die Kontrolle über das Spiel. „Wir starten eigentlich immer ganz gut in die Partie, kassieren aber nach einer Führung wie gegen Pfaffenhofen oder nun Erding einen unnötigen Ausgleich – oder gehen wie gegen Ulm mit 0:1 in Rückstand. Obwohl da die Welt noch lange nicht untergegangen ist, lassen wir völlig zu unrecht die Köpfe hängen und stellen das Spielen und Kämpfen ein. Diese mentale Geschichte müssen wir ganz schnell in den Griff bekommen und die taktischen Vorgaben vom Coach weiter umsetzen.“, ging Pascal Schäfer den Problemen seiner Mannschaft auf den Grund. Denn noch anderthalb Minuten vor der Drittelpause ließ die Schweinfurter Abwehr Daniel Krzizok passieren und fing sich den Ausgleich ein.

Nach der Drittelpause kam Erding schwungvoll aus der Kabine und Benedict Roßberg konnte nach 59 Sekunden vorerst noch die Führung der Gäste verhindern. Der Schweinfurter Schlussmann tat sein Bestes um seine Mannschaft im Spiel zu halten, doch bis zur 48. Minute musste er sich fünfmal dem Erdinger Sturm und Drang geschlagen geben. Tobias Schwabs zweiter Treffer zum 2:6 war dann nur noch reine Ergebniskosmetik (55.).

„Wir müssen das komplette Wochenende nun aufarbeiten – darüber reden und die Fehler dann im Training abstellen. Jetzt müssen die erfahrenen Spieler voran gehen und die Mannschaft mitziehen. Nur durch harte Arbeit kommt dann auch wieder das Glück und Selbstvertrauen zurück.“, nahm Assistenzkapitän Pascal Kröber die Führungsspieler in die Pflicht.

Ob es ihnen gelingt den Schalter wieder umzulegen, wird man am kommenden Wochenende sehen. Am Freitag, den 23.10.2020, empfangen die Mighty Dogs um 20 Uhr die Sharks vom ESC Kempten im Icedome, bevor sie am Sonntag (25.10.2020) zum ESV Buchloe fahren (17 Uhr).

 

Spielstatistik: Mighty Dogs – TSV Erding 2:6 (1:1; 0:3; 1:2)

1:0 Tobias Schwab (Mark Heatley, Jakub Kröber), 2. Minute
1:1 Daniel Krzizok (Mark Waldhausen, Philipp Michl), 19. Minute

1:2 Martin Dürr (Christian Pötzel, Lars Bernhardt), 25. Minute
1:3 Daniel Krzizok (Martin Dürr, Jakub Kröber), 33. Minute
1:4 Florian Zimmermann (Mark Waldhausen), 36. Minute

1:5 Martin Dürr (Philipp Michl, Konstantin Mühlbauer), 47. Minute
1:6 Daniel Krzizok (Martin Dürr), 48. Minute
2:6 Tobias Schwab (Jakub Kröber, Mark Heatley), 55. Minute

Strafzeiten: Mighty Dogs 10, TSV Erding 12
Zuschauer: 200