+++ U13 +++ Tore für 3 Spiele

Einstand nach Maß beim 25:1 Sieg über den ERSC Amberg.

Eigentlich bedarf es nicht vieler Worte, wenn man das Ergebnis liest. Es war ein rundum gelungener Tag und auch in der Höhe vollkommen verdienter Sieg.

Die SG Schweinfurt/Würzburg legte von Anfang an ein Feuerwerk hin und lies den Gästen aus Amberg von der ersten Sekunde an keine Chance. Sollten die Wild Lions mal aufs Tor schießen konnten die über weite Strecken arbeitslosen Goalies Sara Zangl (ab dem 3. Drittel) und Luca Varga sich doch noch auszeichnen. Aber beginnen wir von vorne.

In einer fair geführten und somit Strafzeitarmen Partie sollte es nicht lange dauern, bis der erste von insgesamt 26 Treffer fiel. eröffnet wurde der Torraigen in der 3. Minute von Marek Lang (8T /1A) gefolgt von Michael Buga (8T / 2A) in der 4. und 5. Minute. Als sich bis zur 16. Minute auch noch Nikolai Berg (1T / 5A) und Maxim Lebsak (5T / 6A) als Torschützen eintragen liesen war die Messe mit einer 6:0 Führung schon sehr früh gelesen. Vor der Pause konnte Michael Buga sogar noch auf 7:0 erhöhen.

Auch im 2. Drittel sollte das muntere Scheibenschießen weitergehen. Neu in die Liste der Torschützen trugen sich nun auch Dennis Schleyer (11:0) und Julien Klein (12:0) ein. Durch einen erneuten Treffer von Marek Lang in der 39. Spielminute beendete man das 2. Drittel schließlich mit einer deutlichen 13:0 Führung.

Bevor der ERSC Amberg im letzen Abschnitt doch noch der Ehrentreffer gelang, tauschte Trainer Eugen Pretzer für das letzte Drittel wie zu Beginn angekündigt noch einmal Torfrau Sara Zangl für Luca Varga. Lange Zeit musste man sagen sah es trotzdem nicht danach aus, als könnten die Gäste überhaupt ein Tor erzielen, denn das Ergebnis war mittlerweile auf 24:0 ausgebaut und mit Kenny Schmitt konnte auch der Captain zum 20:0 endlich einen Treffer beisteuern. Doch dann war es soweit als Philipp Hellebrand, seinen Captain Justin Wild auf die Reise schickte und er bei Spielzeit 55:43 einen lang ersehnten Treffer für die Gäste zum 24:1! erzielen konnte. Das letzte Wort allerdings, sollte der ERV sprechen und beendete die Partie mit dem Treffer zum 25:1 letztenendes noch einmal sehenswert.

In der nächsten Partie sollte es dann zum Derby gegen die SG Hassfurt Hawks/Kissinger Wölfe kommen.

2018-11-02T12:06:06+00:00Freitag, 2 November, 2018|